Konstruktiver Holzschutz

Konstruktiver Holzschutz ist ein wichtiger Bestandteil der Baupraxis, da Holz ein natürlicher Werkstoff ist, der anfällig für Schädlinge und Feuchtigkeit sein kann. Um den Schutz von Holzkonstruktionen sicherzustellen, gibt es verschiedene Methoden und Produkte, die verwendet werden können.

Eine der wichtigsten Methoden des konstruktiven Holzschutzes ist die Verwendung von Imprägniermitteln. Diese Mittel dringen tief in das Holz ein und bilden einen Schutzfilm, der das Eindringen von Feuchtigkeit und Schädlingen verhindert. Es gibt sowohl wasserbasierte als auch ölbasierte Imprägniermittel, die jeweils ihre eigenen Vorteile haben. Wasserbasierte Imprägniermittel sind in der Regel leichter zu verarbeiten und haben einen geringeren Geruch, während ölbasierte Imprägniermittel im Allgemeinen länger halten und einen besseren Schutz bieten.

Eine weitere Methode des konstruktiven Holzschutzes ist die Verwendung von Dichtungsmassen und Dichtungsbändern. Diese Produkte werden verwendet, um Fugen und Risse in Holzkonstruktionen abzudichten, um das Eindringen von Feuchtigkeit und Schädlingen zu verhindern. Es gibt verschiedene Arten von Dichtungsmassen und Dichtungsbändern, die für verschiedene Anwendungen geeignet sind, wie z.B. für die Abdichtung von Fenster- und Türrahmen.

Des Weiteren gibt gibt es Holzschutzfarben und -lasuren. Diese Produkte bieten einen zusätzlichen Schutz gegen Feuchtigkeit und UV-Strahlung, die das Holz beschädigen können. Es gibt verschiedene Arten von Holzschutzfarben und -lasuren, die für verschiedene Anwendungen geeignet sind, wie z.B. für den Außenbereich oder für den Innenbereich.

Abschließend lässt sich sagen, dass konstruktiver Holzschutz ein wichtiger Bestandteil der Baupraxis ist, um die Lebensdauer von Holzkonstruktionen zu verlängern und um Schäden durch Feuchtigkeit und Schädlinge zu verhindern. Die Auswahl an Produkten ist enorm, doch Fachpersonal kann bei der Entscheidung helfen. 

Holzschutz im Hallenbau

Für unsere Holzhallen arbeiten wir fast ausschließlich mit Leimbinderholz. 

Leimbinderholz, auch bekannt als Brettschichtholz, ist ein Holzwerkstoff, der aus mehreren Schichten von Holz, die in einer bestimmten Richtung aufeinandergeleimt werden, hergestellt wird. Diese Schichten werden unter Druck und Hitze in einer Pressform zusammengefügt.

Leimbinderholz hat einige Vorteile gegenüber anderen Holzwerkstoffen. Es ist sehr stabil, da die Fasern der Schichten in verschiedene Richtungen verlaufen und so die Festigkeit erhöhen. Es ist auch sehr gerade und verzieht sich kaum. Es hat eine hohe Tragfähigkeit und eignet sich daher besonders für den Einsatz in tragenden Konstruktionen.

Leimbinderholz wird aus verschiedenen Arten von Holz hergestellt, wie z.B. Fichte, Kiefer, Lärche und Douglasie. Durch eine technische Trocknung ist hier kaum mit Schädlingen zu rechnen und durch den Einsatz von zusätzlichen Holzschutzfarben und -lasuren lässt sich die Optik für viele Jahre erhalten. 

Sie möchten mehr über unsere langlebigen Holzhallen erfahren? Kontaktieren Sie uns gerne!

Blogbeitrag - Konstruktiver Holzschutz - Leimbinder - Holzstützen
  • Malmedyer Straße 28-11/1 4760 Büllingen

X-WOOD® - SO MÜSSEN HALLEN SEIN